11 Tipps für mehr Akkulaufzeit

3604

Moderne Akkus werden immer Leistungsfähiger und ihre Laufzeit wird auch immer weiterentwickelt.
Aber trotzdem kann man leider nicht ewig ohne einen Stromanschluss mit seinem 15 Zoll Notebook arbeiten, daher gibt es nun hier 11 Tipps für mehr Akkulaufzeit. Ebenfalls werden dieses Tipps Ihnen helfen, die Lebensdauer ihrer Batterie zu steigern.

mehr Akkulaufzeit

 

1. Nutzung des Energiesparmodus

Der einfachste Weg ist den vorinstallieren Energiesparmodus eines Notebooks zu nutzen. Hier werden bereits einige Einstellungen für die Reduzierung des Strombedarfs umgesetzt.
Dadurch wird nicht nur für mehr Akkulaufzeit gesorgt, auch das Betriebsgeräusch eines Notebooks reduziert sich.

 2. Reduzierung der Hintergrundbeleuchtung des Displays und der Tastatur

Es gibt viele Faktoren, die den Energieverbrauch eines Notebooks beeinflussen können, die Helligkeit des Bildschirms ist aber eine der Offensichtlichsten.
Vor allem das Bearbeiten eines Dokuments oder das Surfen im Internet benötigen nicht die volle Helligkeitseinstellung und somit kann man hier die Beleuchtung auf maximal die Hälfe (ca. 50 %) reduzieren. Um die Akkulaufzeit weiter zu steigern kann man auch weit niedriger gehen.

Zum Thema Hintergrundbeleuchtung der Tastatur soll gesagt sein: solange man nicht in der absoluten Dunkelheit arbeiten muss, dann man auf diese Funktion auch verzichten.

 3. Soundeinstellung und Bildschirmauflösung

Sollte man nicht gerade eine Präsentation mit aufwendiger Musik und Klängen halten, sollte man um die Akkulaufzeit zu steigern auf die Nutzung der integrierten Lautsprecher verzichten und auf Kopfhörer umschalten.
Um noch mehr Energie einzusparen, kann man die Soundoption auch komplett ausschalten, sodass hierfür keinerlei Strom mehr bereitgestellt wird.

Eine hohe Bildschirmauflösung kann auf eine niedrigere Einstellung reduziert werden um Strom zu sparen. Eine Auflösung von 1366 x786 reicht vollkommen für die meisten Anwendungen und Officeaufgaben.

4. Grafikkarte umschalten

Gerade eine zusätzliche Grafikkarte beansprucht die Energiekapazitäten eines Notebooks ungemein und auch die Kühlung läuft hier wesentlich höher als beim integrierten Grafikchip des Prozessors. Daher kann man in den Grafikeinstellungen von einer Grafikkarte (z.B. NVIDIA oder AMD) auf den Grafikchip umschalten. Dieser ist meistens weniger leistungsfähig, daher auch energieeffizienter.
Wer daher nicht gerade aufwendige Multimediaanwendungen zu erledigen hat oder ein Computerspiel nutzen möchte, fährt mit einer niedrigen Grafik sparsamer und kann mehr Akkulaufzeit herausholen.

5. externe Geräte entfernen

Eine externe Festplatte oder auch ein USB-Stick benötigen zur Nutzung Strom und beziehen diesen vom Notebook. Möchte man als Energie einsparen und die Laufzeit der Batterie erhöhen, sollte man möglichste alle ungenutzten Geräte entfernen. Das Touchpad ist zwar nicht so benutzerfreundlich wie eine Maus mit USB-Anschluss, ihre alternative Nutzung verlängert die Laufzeit der Batterie.

6. optisches Laufwerk nicht nutzen

Der Betrieb eines optischen Laufwerks kann nicht nur laut sein, sondern zieh auch eine gewisse Menge an Strom. Sollte sich als noch eine CD oder DVD im Laufwerk befinden, so sollte diese entfernt werden, damit das Laufwerk nicht unnötig aktiviert wird.

 7. unnötige Programme deaktivieren

Gerade im Hintergrund laufende Programme und Software verbrauchen meist unnötig Strom und belastet die Laufzeit des Akkus.
Es fängt mit den Programmen an, die unten rechtes in der Taskleistung angezeigt werden. Weiterhin kann man mit dem Taskmanager (strg+alt+entf) alle laufenden Prozesse und Anwendungen einsehen und ebenfalls wird hier angezeigt, wieviel CPU und RAM hierfür beansprucht werden.
Achten Sie einfach hierbei darauf, dass nicht Systemrelevante Prozesse deaktiviert werden.

8. Updates und Optimierung

Ein schnell und effizient arbeitendes System kann auch die Datenbearbeitung schneller durchführen. Je schneller ein Prozess ausgeführt werden kann, desto geringer ist die Energie für deren Durchführung.
Daher sollte man sein Notebook immer auf dem neusten Stand halten und das System regelmäßig bereinigt werden.
Das heißt, die Treiber und das Betriebssystem aktuell halten und den Browsercache und temporäre Dateien bereinigen.
Die Defragmentierung der Festplatte (HDD) verringert die aufgewendete Zeit zur Datenabfrage und somit ist auch die Festplatte hier weniger „aktiv“. (BITTE BEACHTEN: Eine SSD (Solid-State-Drive darf nicht defragmentiert werden, denn dies würde die Lebensdauer einer SSD-Festplatte verringern.)

Alternative kann man auch an die Aufrüstung des Notebooks mit einer SSD Festplatte denken, welche weniger Energie verbraucht als eine herkömmliche mechanische HDD-Festplatte und somit die Akkulaufzeit erhöht.
Zudem profitiert man von einer Verbesserung der der System- und Prozessgeschwindigkeit.

 9. kein Multitasking und Ausschalten von Bluetooth & WiFi

Halten Sie es simpel und bearbeiten Sie nur eine Aufgabe, denn nur so verbraucht Ihr Notebook-Akku weniger Strom und läuft länger.
Multitasking mit verschiedenen Programmen gleichzeitig sollte unterlassen werden und eine Anwendung noch der anderen durchgeführt werden. Das gleiche gilt auch für die Tabs im Browser
Schalten Sie wenn möglich auch Wi-Fi bzw. WLAN und Bluetooth aus. Denn auch wenn man nicht im Internet ist oder mit einem externen Gerät verbunden ist, verbraucht die Aktivierung dieser Schnittstellen wertvolle Energie.

 10. Pflege und Umgang mit der Batterie

Einen abnehmbaren Akku kann man pflegen, indem man die Kontaktflächen sauber hält und Beschädigungen professionell beseitigen lässt. Nur so kann der Strom ungehindert fließen.

Die allgemeine Lebensdauer der Batterie kann man nur ein ordentliche Kühlung des Systems beeinflussen. Halten Sie die Luftschächte für die Kühlung frei und vermeiden Sie Staub.
Sollte es zu einer Überhitzung des Notebooks kommen, so wird die Hardware inklusive Akku beschädigt.

 11.zusätzlicher Akku

Wer viel unterwegs ist und sein 15 Zoll Notebook durchgehend nutzt, wird auch mit Einsparungsmaßnahmen irgendwann sein Limit erreichen.
Hierfür gibt es austauschbare Akkus, entweder vom Hersteller oder auch von einem Drittanbieter.
Für Notebook mit festem Akku gibt es auch externe Batterie, die man mit dem Laptop wie beim Netzteil über den Stromanschluss verbindet.

 

Fazit:

Es gibt viele Möglichkeiten mehr Akkulaufzeit zu erreichen und länger mit seinem Notebook arbeiten zu können. Auch die Pflege der Hardware darf nicht unterschätzt werden.
Eine niedrige Helligkeitseinstellung des Displays, umschalten auf den integrierten Grafikchip oder das Abschalten von Programmen kann die Leistung der Batterie bereits merkbar erhöhen.