Dell Alienware M15 R4 im Test mit RTX 3070

Dell Alienware M15 R4 im Test mit RTX 3070

  • Prozessor: Intel Core i7-10870H (2,2 GHz / bis 5 GHz)
  • GPU: NVIDIA Geforce RTX 3070 (8 GB)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 RAM
  • Festplatte: 512 GB SSD
  • Display: 15 Zoll, Full-HD (1920×1080), 300Hz

jetzt bei Amazon*


Der Dell Alienware M15 R4 hier im Test ist ein 15 Zoll Gaming-Notebook mit 300Hz Display und einer RTX 3070 Grafikkarte.
Verbaut ist der Core-i7 mit acht CPU-Kernen, der bis zu 5 GHz sowie 16 Threads schafft.
16 GB RAM und eine 512 GB M.2 SSD-Speicher gehören mit zum Angebot dieses Laptops.

Die 4-Zonen RGB-Beleuchtung der Tastatur kann individuell eingestellt werden, genau wie die Beleuchtung an der Rückseite.
Welche Vorzüge dieses Modell hat und auf was ihr beim Kauf achten solltet, erfahrt ihr hier im kurzen Testbericht.

Der Dell Alienware M15 R4 im Test

Leistung

CPU und Grafikkarte

Mit dem neuen Dell Alienware M15 R4 gibt es acht CPU-Kerne durch den i7-10870H der 10. Generation. Diese CPU hat einen 16 MB Cache und verarbeitet 16 Threads.
Ab 2,2 GHz taktet der Prozessor in seiner Grundtaktfrequenz, weiterhin sind bis zu 5 GHz im Boost des Octa-Cores möglich.

Als dedizierte Grafikkarte nutzt der Gamer die Geforce RTX 3070 von NVIDIA mit einem 8 GB Videospeicher.

Wichtig ist, dass der Laptop nur mit der dedizierten Grafikkarte von NVIDIA läuft und nicht auf den integrierten Grafikchip von Intel zurückgreifen kann. Dies ist schlecht für die Gesamtakkulaufzeit des Geräts, da diese RTX-GPU mehr Strom verbraucht, als ein integrierter Grafikchip.

Alternativ wird auch dieser Laptop mit einer 3080 Grafikkarte mit mehr Leistung sowie einem höheren Videospeicher angeboten.

Dell Alienware M15 R4 im Test mit RTX 3070RAM und SSD

Fest verbaut ist ein 16 GB DDR4 Arbeitsspeicher mit 2933 MHz in der Taktung. Da er leider nur onboard verbaut ist, kann der Speicher nicht aufgerüstet oder erweitert werden. Hier muss du also vorher genau wissen, wieviel RAM du wirklich brauchst. Alternativ gibt es eine Version mit 32 GB RAM für mehr Leistungsbereitschaft, auch für zukünftige Softwareansprüche.

Bei der Festplatte hast du einen M.2 PCIe SSD-Festplattenspeicher mit 512 GB. Zwei Slots für eine M.2 stehen bereits, zusätzlich noch eine Schnittstelle für eine kleinere SSD.

Trotz seiner flachen Bauweise kühlt das Gaming-Notebook seine Komponenten über die beiden Lüfter sehr gut.
Bei anspruchsvollen Spielen und hohen Bildeinstellungen kann es auch laut werden. Die Intel Core-i7 CPU ist gerade bei flachen Laptops anfällig, auch mal über die 90 Grad Temperaturmarke zu gehen, so auch in diesem Laptop.
Beim längeren Spielen in hoher Qualität wird das Gerät schon mal wärmer, gerade die Tastatur. Dies geschieht aber, ohne dass es zu heiß wird.
Über das Command Center lässt sich u.a. die Lüftergeschwindigkeit einstellen. Bei normaler Spielweise ist die Lautstärke in Ordnung, bei höherem Anspruch empfehlen sich gute Kopfhörer anstelle der eingebauten Lautsprecher für den Sound.
Man merkt die Wärmeentwicklung mehr als im größeren 17 Zoll m17 R4.

Ausstattung mit 300Hz Display und RGB-Tastatur

Eine Besonderheit ist das 300Hz Full-HD Display mit 15 Zoll und 16:9 Format. Inhalte zeigt der Laptop hiermit in 1920×1080 Pixeln an. Die Oberfläche ist matt bzw. entspiegelt, wodurch Reflexionen vermieden werden. Somit kannst du auch an einem Fenster oder draußen mit dem Gerät arbeitet. Die Helligkeit liegt bei 300cd/m2, in Tests zeigt sich ein Maximum von bis zu 350 cd/m2.
Farbenfroh wird es dank des IPS-Panel mit einem 100% sRGB Farbraum sowie weiten Betrachtungswinkeln.

Neben der 300Hz Bildwiederholungsrate gibt es mit diesem Panels eine 3ms Reaktionszeit, jedoch wird hier nicht NVIDAs G-SYNC unterstützt. Schade, denn das Alienware m17 R4 mit 17 Zoll und sogar 360Hz unterstützt G-SYNC.

Viermal 2 Watt Lautsprecher ergeben einen 4-Wege Stereo-Sound. Hierbei sind zwei Lautsprecher nach vorne gerichtet und zwei auf die Unterseite.

Die Tastatur ist ohne Nummernblock zentral ausgerichtet und hat eine RGB-Tastaturbeleuchtung. Diese kann über das Alienware Command Center eingestellt werden.
Es ist eine Tastatur, mit der man gut schreiben kann, da der Druckpunkt und der Tastenweg sehr gut sind.
Oberhalb der Tastatur liegen die oberen Lüfter, rechts oben ist der Power-Button. Dessen Farbe kann angepasst werden, außerdem indiziert er mithilfe von Farbsignalen, ob der Akku fast leer ist oder gerade aufgeladen wird.

Windows 10 Home ist das Betriebssystem dieses 15 Zoll Gaming-Notebooks.
15 ZollM15 R4 im Test

Design des Alienware M15 R4

In Lunar Light wird das Dell Alienware M15 R4 ausgeliefert. Dieser helle Lack ist besonders beständig, zudem hebt sich die Farbe von dem Standard in Schwarz oder Silber ab. Die Rückseite, so die Lüftung ist, ist in Schwarz gehalten.
Hier ist auch der beleuchtete LED-Ring, dessen Farben genauso individuell einstellbar sind, wie das Alienware-Logo auf der Displayabdeckung.

Schnittstellen

Rechts verbaut sind zwei USB 3.2 Schnittstellen und der micro-SD-Kartenleser. Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es das Kensington-Lock, einen dritten USB 3.2 Anschluss, LAN und einen Audioanschluss.
An der Rückseite liegen der HDMI 2.1b Anschluss samt HDCP 2.2, mini-DisplayPort, ein USB-C Thunderbolt 3, der Alienware Grafikverstärker sowie die Stromverbindung für das 240 Watt Netzteil. Der Laptop lässt sich auch über die USB-C Schnittstelle Laden, was für Powerbank bis 100 Watt gehen sollte.

Kabellose Verbindungen sind das AX-WLAN und Bluetooth 5.1.

Neben dem Arbeitsspeicher ist auch die Wifi-Karte fest verbaut. Dies ist aber aus meiner Sicht nicht so schlimm, da man diese nur in seltenen Fällen austauschen möchte und eher beim Arbeitsspeicher Erweiterungen vornehmen möchte.

Mobilität

Es handelt sich um einen kompakten und flachen Gamer mit einem durchschnittlichen Gewicht von 2,5 Kilogramm

Die Akkulaufzeiten der 6 Zellen Batterie mit 86 Watt Leistung sind unterdurchschnittlich für einen Gamer. Im Durchschnitt sind Laufzeiten bei Laptops mit vergleichbarer Ausstattung von 3-4 Stunden möglich. So etwa mit dem MSI GP66 Leopard, einem 15 Zoll Gamer mit RTX 3070 Grafikkarte, der ein 144Hz Display.

Abgesehen vom 300Hz Display, liegt der Hauptgrund wohl an der konstanten Nutzung der dedizierten NVIDIA-Grafikkarte. Da Optimus fehlt und die integrierte GPU von Intel nicht für eine bessere Energieeffizienz genutzt wird, wirkt sich dies negativ auf die Laufzeiten des Akkus aus.

jetzt bei Amazon*

Details zum Dell Alienware M15 R4 mit RTX 3070

Leistung

  • Prozessor: Intel Core i7-10870H (2,2 GHz / bis 5 GHz)
  • Grafikkarte: NVIDIA Geforce RTX 3070 (8 GB)
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR4 RAM
  • Festplatten: 512 GB SSD

Ausstattung

  • Display: 17 Zoll, Full-HD (1920×1080), IPS, 300 Hz
  • Sound: 2 Lautsprecher
  • Tastaturbeleuchtung

Anschlüsse

  • 3x USB 3.2
  • Typ-C USB 3.2
  • HDMI
  • mini-displayport
  • Kopfhörer/Mikrofon
  • RJ45 LAN
  • AX-WLAN
  • Bluetooth 5.1

Mobilität

  • Gewicht: ca. 2,5 Kg
  • Akku:  6 Zellen Li-Ion
  • Höhe: 1,99 cm
Consent Management mit Real Cookie Banner